Stammzelltherapie gegen Gelenksabnützung / Arthrose (neuartige Therapie)

Sicher und anerkannt

Wirksamkeit durch wissenschaftliche Studien bewiesen, siehe Arztinformation

Im Jahr 2018 ist die „Verwendung von Stammzellen zur Reparatur von Knorpeldefekten und Knochendefekten der Goldstandard“, so die Uni Würzburg und führt die meßbaren Effekte und Wirkungsmechanismen mit zahlreichen Publikationen an, denn mittlerweile ist das Verfahren sicher und anerkannt:

  • Verbesserung von Schmerz und Funktion
  • Dickenzunahme des Knorpels nach 1 Jahr
  • Verbesserung der Knorpelqualität nach 1 Jahr
  • mehr knorpelspezifisches Kollagen Typ II nach 2 Jahren

Arthritis Vorher

 

Arthritis Nacher

 

IRM in Graz hat die erste Zulassung

Das IRM in Graz ist die erste und bis dato einzige Privatklink in DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz), die für die Stammzelltherapie eine Bewilligung von den Landessanitätsbehörden hat. Der Einsatz dieser Methode unterliegt extrem strengen Auflagen durch die EU und die nationalen Geunsdheitsbehörden und darf in Arztpraxen daher NICHT gemacht werden!

 

Verbesserung um 51-71% nachweisbar nach 2 Jahren

Ein Durchschnittspatient kann sich durch Stammzelltherapie eine Verbesserung der Beweglichkeit, eine Reduktion der Schmerzen und Verbesserungen im MR erwarten. Eine Garantie, ob Ihre biologische Reparaturkompetenz ebenfalls so gut ist, kann aber nicht gegeben werden.

  • rasche und anhaltende Verbesserung der sportlichen Aktivität
  • Reduktion der Abnützung um 27% im MRI
  • Verbesserung in der Aktivitäten des täglichen Lebens um ca. 78% nach einem Jahr 

 

Eingriff im Schlummerschlaf

Der Eingriff kann ambulant erfolgen und Sie können selbst am gleichen Tag wieder heimfahren. Sie erhalten keine Narkose im herkömmlichen Sinne, daher eignet sich diese Therapie auch für alte und kranke Menschen. Wir empfehlen anschließend die Verwendung von 2 Krücken für 2 Wochen und einen Krankenstand für 1 Woche, wenn Sie einen stehenden oder gehenden Beruf haben. 

 

Stammzelltherapie durch Spezialisten

Bei uns werden Sie ausschließlich von Universitätsprofessoren und Spezialisten (Fachärzten) behandelt, die diese Methode beherrschen. Wir haben schon > 1300 Stammzelltherapien durchgeführt im Ausland, aber nun auch in Österreich. Die Landessanitätsbehörde hat eine Behandlung durch Hausärzte oder Allgemeinmediziner verboten.

 

Rufen Sie uns für Fragen und Termine bitte an +43(0)316/908204-11

Unsere Spezialisten erklären Ihnen, ob Sie in Frage kommen für eine Therapie. Bitte bringen Sie daher ein Röntgen und oder ein MRI mit zur Untersuchung. 


Im MRI kann mit Spezialsequenzen (T2 mapping) eine Verbesserung dargestellt werden:

Die Unregelmäßigkeit in der Knorpeldicke normalisiert sich nach der Stammzelltherapie bei Arthrose.

 

Quelle / Source: Transplantation ■ August 2015 ■ Volume 99 ■ Number 8
DOI: 10.1097/TP.0000000000000678
ISSN: 0041-1337/15/9908-1681


Therapie mit Stammzellen

Diese führt zu einer signifikanten Reduktion von Schmerz und Einschränkung bei Gelenksabnützung. 

Quelle: Transplantation ■ August 2015 ■ Volume 99 ■ Number 8
DOI: 10.1097/TP.0000000000000678 
ISSN: 0041-1337/15/9908-1681


Matrixkomponenten 

Färbung der extrazellulären Matrixkomponenten mit Alizarin Rot zeigt das Potential, dass sich die Stammzellen in Knochen und Knorpel entwickeln können. Entwickelte Zellen sind links, die Kontrollgruppe rechts.

  

Quelle: Quelle: J Gene Med. 2018;20:e3002
https://doi.org/10.1002/jgm .3002  


Im MRI läßt sich eine signifikante Verbesserung 18 Monate nach Stammzeltherapie darstellen:.

Die Ganglien / Zysten und Knochenmarködeme haben sich deutlich zurückgebildet. Im Röntgen hingegen sind diese Verbesserungen nicht zu erkennen.

 

Quelle: Quelle: J Gene Med. 2018;20:e3002
https://doi.org/10.1002/jgm. 3002


Kniegelenksscores 

In allen 4 messbaren Kniegelenksscores kommt es zu einer signifikanten Verbeserung nach Stammzelltherapie 18 Monate nach dem Eingriff. Beachten Sie die 95% Vertrauensintervalle und die geringe Standardabweichung! 

Quelle: J Gene Med. 2018;20:e3002
https://doi.org/10.1002/jgm.3002